IT-Sicherheitssensibilisierung: IT-Sicherheit Schulungen
für mehr IT-Security in Ihrem Unternehmen

 

Kleine Gruppen

Max. 12 Teilnehmer pro Seminar, um garantiert auf einzelne Fragen einzugehen.

Veranstaltungsort

Schulung direkt bei Ihnen im Unternehmen oder auf Wunsch in neutraler Location.

Dauer / Kosten

Dauer eines Seminars ca. 2.5 Std. Die Kosten betragen nur 250 € zzgl.MwSt.

Aktuell

Inhalte orientieren sich stets an aktuellen, praxisrelevanten Vorfällen und Sachverhalten.

IT-Sicherheitssensibilisierung: IT-Sicherheit Schulungen für mehr IT-Security in Ihrem Unternehmen

Warum helfen IT-Sicherheit Schulungen dabei, Ihren Unternehmenserfolg zu bewahren? Technik- und IT-Freunde wissen: Die IT-Branche ist turbulent. Ununterbrochen wird an neuer Soft- und Hardware gearbeitet. Mobile Computing und Apps haben bereits die Gesellschaft revolutioniert. Künstliche Intelligenz ist inzwischen keine Zukunftsträumerei mehr. Im aktuellen Informationszeitalter beherrscht die Informationstechnik die Menschheit des neuen Jahrtausends. Digitalisierung und Industrie 4.0 sind gewichtige Schlagworte der deutschen Wirtschaftspolitik.

 

IT-Sicherheit Schulungen: Anfrage

Ich interessiere mich für IT-Sicherheitssensibilisierung und möchte unverbindliche Informationen bzgl. einer Schulung erhalten
























Mit (*) gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden. Ihre Anfrage ist kostenlos und unverbindlich.
Wir werden uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen, um Ihnen eine Schulung in der IT-Sicherheit zu ermöglichen.


Mit einem IT-Sicherheit Seminar erobern Sie sich sicheres Surfen und IT-Security zurück

Doch es ist nicht alles Gold, was glänzt. Informationszeitalter - das heißt auch Cyberwar. Ein Krieg, der im Internet und auf Computersystemen geführt wird. Vor allem Internetgefahren wie die digitale Waffe des Malicious Code richten darin großen Schaden an. Vielleicht spielen auch die Computer oder das Netzwerk Ihres Unternehmens eine Rolle. Das Schicksal vom Verlust der eigenen IT-Security erleiden zahlreiche Unternehmen. In professionellen IT-Sicherheit Schulungen können Computernutzer lernen, wie sie nicht länger Opfer oder Marionette im Cyberwar sind.

Cyberwar
 
Datenklau

IT-Sicherheit Schulungen klären auf: Wenn Hacker einen Hackerangriff unternehmen, ist die Informationssicherheit dahin

Dieser Krieg ist nicht ausschließlich politisch. Vielmehr geht es darum, Geld von Unternehmen oder Privatpersonen zu ergaunern oder ihnen auf anderem Weg zu schaden. Vor allem Daten sind ein Riesengeschäft. Mit modernen Schadprogrammen lassen sie sich beispielsweise verschlüsseln, wodurch der Besitzer eine digitale Geiselnahme erleidet. Die gute Nachricht ist: Dieses Schicksal muss Sie und Ihr Unternehmen nicht ereilen. Mit IT-Sicherheit Schulungen erhalten Sie umfangreiches Know-How für eine deutlich verbesserte IT-Security.

 

Lösung für eine verbesserte IT-Security: Die IT Sicherheitssensibilisierung in Form von IT-Sicherheit Schulungen

Viele Systeme stehen für die Cyberkriminellen offen wie ein Scheunentor. Durch die umfassenden Sicherheitslücken werden sie kinderleicht lahmgelegt oder fremdgesteuert. Das größte Risiko, sagen IT-Security-Spezialisten, sitzt 90 Zentimeter vor dem Bildschirm. Computernutzer sind oft nur ungenügend über die Gefahren des Internets und den Schwachstellen von Computersystemen informiert. Das macht sie angreifbar. Aber sobald sie beginnen, die Sicherheitslücken im System zu schließen, werden sie uninteressant für den Gegner. Mit Hilfe professioneller IT-Sicherheit Schulungen werden Sie und Ihre Mitarbeiter topfit im Bereich IT-Security.

 

LWsystems - Partner für ownCloud
 

Was IT-Sicherheit Schulungen so notwendig für mehr IT-Security macht

IT-Sicherheit Schulungen werden angeboten, weil den Angestellten und Fachkräften vieler Unternehmen oft nicht klar ist, wo genau die Gefahr lauert. Vielen Nutzern fehlt es schlicht an Know-How, um zu verstehen, dass inzwischen nicht nur die E-Mail-Sicherheit, sondern längst auch die Smartphone-Sicherheit unmittelbar bedroht ist. IT-Sicherheit Schulungen klären umfassend auf.

Die Bedrohungen durch das Internet nehmen jeden Tag zu und werden ständig komplexer. Im Jahr 2017 gab es sogar ungewöhnlich große Attacken:

  • Mai 2017: Eine weltweite Cyberattacke auf zehntausende Computer verursacht unter anderem bei der Deutschen Bahn umfangreiche Systemausfälle.
  • Juni 2017: Erneut werden weltweit Computersysteme angegriffen, darunter eine Strahlungsüberwachungseinrichtung im havarierten Atomkraftwerk Tschernobyl und der Beiersdorf-Konzern.

Die Ziele wurden zufällig getroffen. In vielen Fällen hatten sich die Unternehmen nicht ausreichend um ihre IT-Security gekümmert. IT-Sicherheit Schulungen zeigen Ihnen, wie Sie sich bei der nächsten globalen Attacke entspannt zurücklehnen können.

 

Gemeinsamer Nenner bei allen Geschädigten: Lücken in der IT-Security

Es kommt daneben oft zu gezielten Attacken auf Unternehmen. Auch hier ist es Taktik der Hacker, typische Lücken in der IT-Security auszunutzen. Größe und Branche spielen dabei keine Rolle. Zwischen 2015 und 2016 soll jedes zweite deutsche Unternehmen von Cyberkriminalität betroffen gewesen sein. Der wirtschaftliche Schaden: Über 55 Milliarden Euro. Die meisten dieser Unternehmen haben nie in IT-Sicherheit Schulungen investiert, um die IT-Security auf hohem Niveau zu halten. Dabei helfen IT-Sicherheit Schulungen nachweislich, Angriffsversuche erfolgreich abzuwehren.

 

IT-Sicherheit Schulungen: Die geläufigsten Internet-Bedrohungen nutzen mangelhafte IT-Security aus

In IT-Sicherheit Schulungen lernen Sie viel über Schadsoftware (auch Malware genannt) und wie sie nachlässige IT-Security-Kenntnisse von Computernutzern ausnutzt. Der Begriff Malware ist ein englischsprachiges Kofferwort aus "malicious software" (bösartige Programme). Darunter fallen unterschiedliche Varianten von Schadprogrammen. Sie gelangen auf individuellen Wegen ins Zielsystem und übernehmen dort auch verschiedene Aufgaben. Malware kann nicht nur PC-Systeme befallen, sondern auch Mobilgeräte, wie Android-Smartphones oder Apple-Tablets. Sogar Drucker und Scanner sind nicht sicher. Im Folgenden werden häufige Malware-Typenvorgestellt. In IT-Sicherheit Schulungen erhalten die Teilnehmer noch tiefergehende Informationen.

 
Computervirus

Computerviren

Computerviren spielen in der Cyberkriminalität inzwischen eine untergeordnete Rolle. Die Bezeichnung lehnt sich an biologische Viren an, mit denen sie eine Gemeinsamkeit teilen: Nachdem ein Objekt befallen wurde, vermehren sich die Viren unkontrolliert. Der Computervirus kopiert sichselbstständig in andere Programme, Dateien und Dokumente, wenn die IT-Security zu schwach ist. Gelangt eine dieser infizierten Dateien auf ein anderes System, kann sich der Virus dort ebenfalls vervielfältigen. Computerviren besitzen manchmal weitere Funktionen, einige können Betriebssysteme modifizieren oder die Hardware zerstören. Da die Reproduktion nur lokal und langsam voranschreitet, richtet sie nur wenig Schaden an. In IT-Sicherheit Schulungen wird daher nur wenig über Viren gesprochen.

 
Trojaner

Trojanische Pferde, Trojaner

Eine ähnliche Taktik wie das trojanische Holzpferd macht sich die gleichnamige Malware zunutze. Das Schadprogramm gibt vor, nützlich oder ungefährlich zu sein (z.B. als Bewerbungsdatei, Bilddatei, App). Manchmal behauptet der Trojaner auch, Ihre IT-Security zu verbessern. Heimlich führt es aber weitere Schadsoftware mit sich. Ziel des Trojaners ist es, dass der Nutzer das Programm bewusst herunterlädt und ausführt. In der Praxis erfüllen Trojaner zum Teil tatsächlich den Nutzen, den sich der User verspricht. Oft handelt es sich aber um einen falschen Vorwand. IT-Sicherheit Schulungen zeigen Ihnen, wie Sie falsche Vorwände bestmöglich erkennen.

Der Trojaner, der im Juni 2016 für die weltweiten Angriffe auf Firmen-PCs verantwortlich war, tarnte sich als Update einer Buchhaltungs-Software. Es handelte sich um ein echtes Update eines angesehenen Unternehmens. Allerdings wurde die Download-Datei manipuliert, sodass sie neben der Buchhaltungs-Software auch Malware installierte. Trojaner gibt es in unzähligen Variationen, die Datenspionage, Dateizerstörung, Systemverschüsselungen, Speicherung illegaler Inhalte wie Kinderpornographie und vieles mehr durchführen. Trojaner sind so bedeutend für die IT-Security, dass IT-Sicherheit Schulungen ihr Gefährdungspotential und mögliche Schutzmaßnahmen umfassend diskutieren.

 
Computer-Wurm

Computerwürmer

Der Computerwurm ist dem Computervirus ähnlich, aber deutlich effizienter und gefährlicher. Er verbreitet sich selbstständig, gelangt aber bevorzugt über Wechseldatenträger und E-Mail-Anhänge auf Zielsysteme. Würmer können sich - anders als Viren - selbstständig aktivieren. Das häufigste Einfallstor ist der E-Mail-Anhang. Wird dieser von einem unbedarften User geöffnet, greift der Wurm auf gespeicherte E-Mail-Adressen des Kontos zu und verschickt sich automatisch weiter. Auf diese Art "gräbt" sich der Wurm weiter durch das Netzwerk. Als Netzwerk können nicht nur LAN- und WLAN-Netze dienen, sondern auch Bluetooth und GPRS/UMTS. Unterwegs verbreitet er für gewöhnlich weitere Schadprogramme, die auf den betroffenen Systemen installiert werden. Wie sich Mitarbeiter vor einem Befall mit Computerwürmern schützen, lernen sie in IT-Sicherheit Schulungen.

 
Spam-Mails

Spam-Mails

Spam-Mails bekommt nahezu jeder, der ein E-Mail-Konto besitzt. Die E-Mails kommen in der Regel ohne Zustimmung des Empfängers, besitzen werbende Inhalte und gelegentlich verbreiten sie auch Malware. Häufig geht es in Spam auch darum, den Empfänger zu betrügen. Dem User wird beispielsweise vorgemacht, er sei Erbe eines Prinzen, nur müsse er erst einmal einen bestimmten Geldbetrag an ein ausländisches Konto überweisen, um Zugang zu einem Notar zu erhalten. Spam wird längst auch über Messenger-Dienste wie Whatsapp oder in Sozialen Netzwerken versendet. Auch Spam-Mails sind ein Risikofaktor für Ihr Unternehmen und werden daher in IT-Sicherheit Schulungen betrachtet.

 
Ransomware

Ransomware

Eine besonders perfide Taktik von Cyberkriminellen ist der Einsatz von Ransomware. Einige Teilnehmer von IT-Sicherheit Schulungen haben in der Vergangenheit bereits eine teure Bekanntschaft mit ihnen machen müssen. Mittels Trojanern, Würmern oder Webseiten-Manipulationen wird das Programm auf den Zielrechner geschmuggelt. Wird es aktiv, kommt es zur Verschlüsselung von Daten oder des gesamten Systems und zeigt nur noch eine Nachricht mit einer Zahlungsaufforderung des Erpressers an. Das Programm droht mit der Zerstörung des Betriebssystems, der Löschung oder sogar der Weitergabe sensibler Daten. Bevor Sie selbst betroffen sind, sollten Sie und Ihre Mitarbeiter in IT-Sicherheit Schulungen lernen, wie Sie einer solchen Erpressung provisorisch vorbeugen können.

 
Keylogger

Keylogger

Ein Keylogger protokolliert Eingaben, die ein User über die Computertastatur macht. Besonders interessant sind Passwörter oder Kontodaten. Ein Keylogger arbeitet so unauffällig im Hintergrund, dass der User keine Ahnung von seiner Anwesenheit haben könnte. Die protokollierten Daten werden automatisch an einen Hintermann geschickt. Keylogger werden nicht nur als Software eingesetzt, sondern auch als Hardware. Dann müssen sie am Zielcomputer angeschlossen sein. Keylogger zählen zur sogenannten Spyware (Spionage-Software). Wie Sie Keylogger ausfindig machen und Ihre IT-Security erhöhen, erfahren Sie in IT-Sicherheit Schulungen.

 
Phishing

Phishing

Der Begriff Pishing bezeichnet das digitale Anlocken von Internetnutzern auf gefälschte Webseiten. Dort werden sie unter einem Vorwand aufgefordert, persönliche Daten wie Kontoverbindungen, Kreditkartendaten oder Passwörter einzugeben. Pishing wird meist über professionell gestaltete E-Mails durchgeführt. Text und Design wirken, als stammen sie tatsächlich von einem seriösen Unternehmen. Nur Kleinigkeiten weisen darauf hin, dass das nicht stimmt. IT-Sicherheit Schulungen schulen Sie in der Kunst, Pishing leichter zu durchschauen.

 
Botnetze

Botnetze

Ein Bot ist ein automatisiertes Schadprogramm mit verschiedenen Funktionen, das heimlich auf einem System, dem sogenannten Zombie, installiert ist. Ein Botnetz ist eine Gruppe von miteinander vernetzten Bots. Durch die Vernetzung kann eine Person, die das Botnetz steuert, kollektive Aktionen koordinieren. Die Bots verwenden dann Ressourcen des betroffenen Computers, beispielsweise seine Leistung oder freien Speicherplatz. Botnetze werden unter anderem für DDOS-Attacken eingesetzt, bei denen die Bots zum Beispiel zeitgleich auf eine ausgewählte Webseite zugreifen und sie dadurch lahmlegen. Botnetze werden auch für die Verbreitung von Bots, Ransomware und vieles mehr eingesetzt. Damit Ihr Unternehmen nicht zum Botnetz wird, sollten Sie IT-Sicherheit Schulungen besuchen.

 

 

Inhalte der IT-Sicherheit Schulungen

In IT-Sicherheit Schulungen widmet sich LWsystems der Sensibilisierung Ihrer Mitarbeiter hinsichtlich den komplexen Gefahren durch Internetnutzung, E-Mails, Schadsoftware, soziale Netzwerke, Smartphones und Tablets. Außerdem erhalten die Teilnehmer eine leicht umsetzbare Leitlinie, anhand der sich das Unternehmen vor ungewolltem Informationsabfluss schützen und die eigene IT-Security stark verbessern kann. Die IT-Sicherheit Schulungen orientieren sich stets an aktuellen, praxisrelevanten Vorfällen und Sachverhalten. Nur so können IT-Sicherheit Schulungen garantieren, dass Sie nicht länger ein lukratives Ziel für Hacker werden.

 

Eckdaten zu den IT-Sicherheit Schulungen

Die Teilnehmergruppengröße der IT-Sicherheit Schulungen beträgt maximal zwölf Personen pro Schulung. Für den Ablauf werden ein Beamer, ein Notebook und ein Flipchart benötigt. Die IT- Sicherheit Schulungen finden in der Regel direkt in Ihrem Unternehmen statt und dauern ca. 2,5 Stunden. Die Geräte und/oder Location, können von LWsystems auf Anfrage gestellt werden. Die Kosten für IT-Sicherheit Schulungen betragen 250 Euro (netto). IT-Sicherheit Schulungen sind ein sinnvolles Investment in eine sichere Internet-Zukunft. Geben Sie die Schulung für mehr IT-Security in kompetente Hände!

 

Kostenlose und unverbindliche Seminaranfrage