Ubuntu Linux installieren

25
Apr/18

So installieren Sie Ubuntu Linux Schritt für Schritt

Damit Sie Ubuntu Linux installieren können und dabei die geringstmöglichen Schwierigkeiten haben, sind in diesem kompakten Ratgeber alle notwendigen Schritte erklärt. Dies sollte auch weniger erfahrenen Benutzern die Installation des neuen Betriebssystems erleichtern. Hier erklären wir, wie Sie Ubuntu Linux installieren und auf zwei verschiedene Arten nutzen können: von einem USB-Laufwerk aus oder im Rahmen einer sogenannten virtuellen Maschine (Virtual Machine).

Zuerst schauen wir uns die Mindestanforderungen an, die ein Computer erfüllen muss, damit Sie Ubuntu Linux installieren können. Die Anforderungen sind nicht besonders hoch und praktisch jeder Computer, der nicht älter als 10 Jahre ist, wird sie erfüllen.

Die Mindestanforderungen an einen Computer, auf dem Sie Ubuntu Linux installieren wollen, sind: ein Dual-Core-Prozessor mit 2GB RAM-Arbeitsspeicher, 16GB Festplattenspeicher, ein Internetzugang sowie ein Flash-Laufwerk von 2 GB oder mehr, das Sie als Installationsmedium verwenden werden.

Hier folgt nun eine kurze Zusammenfassung der Schritte, mit denen Sie Ubuntu Linux installieren können. Nachfolgend werden die einzelnen Schritte genauer erklärt.

  1. Ubuntu herunterladen
  2. Überprüfen Sie, ob Ihr Computer von USB booten kann.
  3. BIOS-Änderungen vornehmen
  4. Testen Sie Ubuntu bevor Sie es installieren
  5. Bootfähiges USB erstellen
  6. Ubuntu installieren
  7. Erstellen Sie einen Benutzernamen, ein Passwort und einen Computernamen.
  8. Nach Abschluss der Installation melden Sie sich mit dieser Benutzerkennung an.


Für einen Ubuntu-Anfänger oder neugierige Windows-Benutzer gibt es keine wirklich einfache Informationsquelle, wenn es um den Einstieg in die Welt von Linux geht. Eine Sache, die vielen Anfängern bei der Beschäftigung mit dem Thema auffallen wird ist, dass es eine Menge Fachjargon und häufig auch unnötige Terminalbefehle in langen Forumsbeiträgen gibt, aber keine einfachen Schritt-für-Schritt-Anleitungen zum Thema Ubuntu Linux installieren. Dies ist sehr ärgerlich wenn man bedenkt, wie einfach es ist, Ubuntu Linux zu installieren, zu benutzen und zu optimieren, damit es die eigenen Ansprüche perfekt erfüllt.

1. Ubuntu herunterladen

Dazu müssen Sie zunächst eine Ubuntu CD-Image ISO-Datei herunterladen. Es ist wichtig, dass Sie die Desktop-Version herunterladen. Wenn Sie die Server-Version herunterladen, wird kein grafischer Desktop installiert und Sie müssen diesen manuell hinzufügen. Denken Sie auch daran, die 32-Bit- oder 64-Bit-Version - abhängig von den Eigenschaften Ihres Prozessors - zu wählen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wählen Sie zum Ubuntu Linux installieren die 32-Bit-Version.

2. Überprüfen Sie, ob Ihr Computer von USB booten kann

Die einzige Sache, die Sie beim Ubuntu Linux installieren beachten müssen ist, dass Sie Ihren Computer von einem USB-Medium booten lassen müssen. Wie kompliziert das ist, hängt davon ab, wie alt Ihre Maschine ist, wer der Hersteller ist und welches Modell Sie haben. Möglicherweise müssen Sie die Website des Herstellers konsultieren, wenn Sie die unten aufgeführten Optionen nicht finden.

Hier finden Sie eine allgemeine Anleitung und keine spezielle Anleitung für das BIOS. Beispielsweise variiert der Zugriff auf den BIOS-Bildschirm je nach Hersteller und Modell. Meistens können Sie durch Drücken der Esc-Taste oder der F12-Taste das Bootmenü aufrufen.

Bevor Sie irgendwelche BIOS-Einstellungen ändern, stecken Sie zu Testzwecken einfach ein bootfähiges USB-Ubuntu-Laufwerk (im Folgenden wird erklärt, wie man das erstellt) ein und sehen Sie, ob Sie damit booten können ohne Änderungen im BIOS vornehmen zu müssen. Wenn es klappt, fahren Sie mit den Installationsanweisungen im nächsten Abschnitt fort. Wenn nicht, fahren Sie mit diesen BIOS-Anweisungen fort. Es ist wichtig zu beachten, dass Sie möglicherweise die Virtualisierung im BIOS aktivieren müssen, wenn Sie eine virtuelle Maschine einrichten wollen.

3. BIOS-Änderungen vornehmen

Sie benötigen zwei Dinge, wenn Sie von einem USB-Medium ein bootfähiges Ubuntu Linux installieren wollen: erstens brauchen Sie korrekte BIOS-Einstellungen auf Ihrem Computer, um nach einem Betriebssystem auf einem USB-Medium zu suchen, bevor Ihr Computer auf der Festplatte danach sucht. Des Weiteren benötigen Sie einen bootfähigen USB-Stick. Ein bootfähiger USB-Stick ist einer, der eine bootfähige Partition enthält. Mit anderen Worten, Sie können das Ubuntu-ISO nicht einfach auf den USB-Stick kopieren. Es muss mit einem Tool wie Yuma, Unetbootin oder ähnlichen "gebrannt" werden.

Beachten Sie, dass Sie unter Windows Schwierigkeiten haben könnten, Windows durch Ubuntu zu ersetzen, wenn der Hersteller Secure Boot aktiviert hat. Das wird vom Hersteller ermöglicht, um sicherzustellen, dass Sie eine Version von Microsoft verwenden, für die jemand bezahlt hat und die nicht illegal kopiert wurde.

Sobald Sie herausgefunden haben, wie Sie die BIOS-Boot-Einstellungen aufrufen, ändern Sie die UEFI-Boot-Reihenfolge, um USB an die Spitze der Liste vor dem OS-Boot-Manager zu setzen. Wenn Sie Legacy Support aktiviert haben, ändern Sie stattdessen die Legacy Support Boot Order.

4. Testen Sie Ubuntu bevor Sie es installieren

Bevor Sie Ubuntu Linux installieren, können Sie es zunächst ausprobieren, indem Sie es vom USB-Laufwerk aus starten. Die entsprechenden Ubuntu-Installationsbildschirme geben Ihnen diese Möglichkeit vor.

5. Bootfähiges USB-Medium erstellen

Laden Sie UNetbootin oder Yuma herunter und installieren Sie es, um einen bootfähigen USB-Stick zu erstellen. Dadurch wird eine bootfähige Partition auf dem Speichermedium erstellt und Ubuntu wird dorthin kopiert. Der Versuch, ein bootfähiges USB-Laufwerk selbst zu erstellen, ist ohne diese Programme sehr aufwändig und kompliziert. Geben Sie den Speicherort der heruntergeladenen ISO-Datei ein und wählen Sie den Buchstaben oder den Speicherort des USB-Laufwerks. Sie können dazu zum Beispiel die YUMI-Anwendung verwenden, um ein Installationsmedium in Ihrem Flash-Laufwerk mit einer Kapazität von mindestens 2 GB zu erzeugen. Zuerst müssen Sie dazu das YUMI-Tool herunterladen, um Ihr Flash-Laufwerk vorzubereiten. Dies ist eine kostenlose Anwendung und das Herunterladen ist so einfach wie das Besuchen Ihrer Website.

Laden Sie die Anwendung herunter und öffnen Sie sie, um das folgende Fenster zu sehen, in dem Sie die Lizenzvereinbarung akzeptieren müssen, um das Programm zu verwenden. Im folgenden Fenster müssen Sie das Flash-Laufwerk und die zu installierende Linux-Distribution aus dem Drop-Down-Menü auswählen und schließlich das ISO-Image suchen und auf "Erstellen" klicken. Das Programm bietet Ihnen auch die Möglichkeit, die Option zum Formatieren eines Flash-Laufwerks zu verwenden, wenn Sie dies noch nicht getan haben.

Warten Sie, bis der Vorgang des Kopierens von Dateien auf das Flash-Laufwerk abgeschlossen ist und klicken Sie dann auf "Weiter". Sie werden nun gefragt, ob Sie weitere Distributionen zu Ihrem Flash-Laufwerk hinzufügen wollen. Wenn Sie nichts anderes hinzufügen wollen, sagen Sie nein und der Prozess ist abgeschlossen.

6. Ubuntu installieren

Wenn Sie Ihr Flash-Laufwerk entsprechend vorbereitet haben, müssen Sie nur den PC mit dem angeschlossenem Flash-Laufwerk neu starten und das Flash-Laufwerk als Startmedium verwenden. Dafür müssen Sie die Boot-Präferenzreihenfolge im BIOS einstellen. Um das Startmedium auszuwählen, drücken Sie beim Einschalten des Computers wiederholt F12 und Sie sehen das Auswahlmenü, in dem Sie Ihr Flash-Laufwerk auswählen. Sobald Sie den bootfähigen USB zum Laufen gebracht haben, folgen Sie einfach den nachfolgenden Bildschirmmeldungen, damit Sie Ubuntu Linux installieren können.

Die Installation beginnt mit einem Begrüßungsbildschirm, der wiederum als Installationsassistent dient, in dem Sie die zu verwendende Sprache auswählen und auf "Ubuntu installieren" klicken müssen. Die Installation geht recht schnell, sie dauert zwischen 15 und 30 Minuten. Im nächsten Bildschirm klicken Sie auf "Updates herunterladen", während Sie auch die Software von Drittanbietern installieren lassen. So oder so wird beim Ubuntu Linux installieren der Großteil des Betriebssystems aus dem Internet heruntergeladen.

Wenn Sie die Download- und Drittanbieteroptionen auswählen, aktualisiert Ubuntu das Repository, das die Liste der Server ist, von denen die Software heruntergeladen wird. Sie können diese Optionen im Menüpunkt "Software und Updates" sehen, nachdem Sie die Installation von Ubuntu abgeschlossen haben. Es wird empfohlen, beide Optionen auszuwählen, damit Ihr System gleich vom Zeitpunkt an, während dem Sie Ubuntu Linux installieren, auf dem neuesten Stand ist und Sie alle Multimedia-Inhalte abspielen können. Beides ist jedoch nicht obligatorisch und Sie können es auch nachholen, sobald das Betriebssystem installiert ist.

Dann werden Sie zum Festplatten-Partitionierungs-Assistenten geleitet, mit dem Sie festlegen können, ob Sie die gesamte Festplatte oder nur einen Teilbereich (eine sogenannte Partition) verwenden möchten. Von hier aus können Sie eine erweiterte Partitionierung Ihrer Festplatte für eine bessere Organisation vornehmen. Sie können ausschließlich Ubuntu Linux installieren oder es zusammen mit anderen Betriebssystemen wie Windows installieren.

Sie müssen die Bestätigungsmeldung akzeptieren und dann auf "weiter" klicken. Solange Sie diese Meldung nicht akzeptieren, werden keine Änderungen an Ihrer Festplatte vorgenommen, so dass es am besten ist, sicherzustellen, dass Sie alles getan haben, was Sie wollen, bevor Sie die Änderungen anwenden. Im Falle einer manuellen Partitionierung werden die folgende Partitionskonfigurationen empfohlen: /boot (150 Megabyte), / (10 GB), SWAP-Speicher (2 GB, wenn Ihr Computer 4 GB hat), /home (der Rest der Festplatte). Im /home-Verzeichnis werden alle Ihre persönlichen Daten gespeichert.

Nun wählen Sie das gewünschte Tastaturlayout und klicken auf "weiter". Es gibt ein kleines Eingabefeld, in welches Sie schreiben können um zu prüfen, ob Sie die richtige Option gewählt haben. Nun sind Sie fast fertig mit der Installation von Ubuntu.

Sie werden nun auf einen letzten Bildschirm geleitet, auf dem Sie Ihren gewünschten Benutzernamen und ein Passwort eingeben müssen. Sie können auch die Option " automatische Anmeldung" wählen und auch Ihren persönlichen Ordner für zusätzliche Sicherheit verschlüsseln.

Schließlich starten Sie Ihr System neu, booten von der Festplatte und sollten nun eine Ubuntu-Version haben, die reibungslos läuft.

Erstellen einer Ubuntu Virtual Machine

Wir verwenden hier Oracle Virtualbox, weil es kostenlos ist und gut funktioniert. Wenn Sie Ubuntu Linux installieren und im Rahmen einer virtuellen Maschine laufen lassen wollen, ist dieses Programm sehr einfach zu bedienen. Der einzige komplizierte Teil ist, dem Programm Virtualbox zu sagen, woher die Ubuntu-ISO-Datei geladen werden soll, da dies nicht offensichtlich ist.

Laden Sie Oracle Virtualbox herunter und installieren Sie es. Sie benötigen keine 'Guest Additions', es sei denn, die Maus funktioniert nicht oder die Bildschirmanzeige kann nicht maximiert werden. Wie bereits erwähnt: wenn Sie eine virtuelle Maschine einrichten, müssen Sie möglicherweise die Virtualisierung im BIOS aktivieren.

Öffnen Sie das Programm Virtualbox und klicken Sie auf Neu. Geben Sie nun einen beliebigen Namen ein und wählen Sie Type Linux und die passende Version 64 oder 32 bit. (Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass Ihr Computer so alt ist, dass er eine 32-Bit-Maschine ist.)

Sie benötigen nicht viel Speicher oder Speicherplatz, um Ubuntu auszuführen. Aber je mehr Sie wählen, desto besser. Wählen Sie also vielleicht die Hälfte des Arbeitsspeichers Ihres Computers und entscheiden Sie auch, wie viel Speicherplatz Sie benötigen. Dieser Speicherplatz wird nicht sofort zugewiesen, sondern die Datei wird kontinuierlich und nach Bedarf bis zu dieser Grenze vergrößert. Wählen Sie nun den Menüpunkt "Jetzt eine Festplatte erstellen" aus und wählen Sie VDI. Markieren Sie den Punkt " Dynamische Zuordnung" und legen Sie den Platz fest, den Sie brauchen.

Nachdem die virtuelle Maschine erstellt wurde, kehrt Virtualbox zum Hauptbildschirm zurück. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die gerade erstellte virtuelle Maschine und wählen Sie "Speicher". Hier erfahren Sie, wo die .ISO-Datei zu finden ist, damit sie von dort bootet. Klicken Sie auf Einstellungen/Speicherung.

Klicken Sie auf das CD-Image mit der Aufschrift Leer unter Controller IDE. Sie werden dieses Image löschen und durch ein anderes ersetzen. Klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie "Anlage Leer entfernen". Klicken Sie dann auf das +-Zeichen, um die ISO-Datei hinzuzufügen. Wählen Sie das ISO-Abbild, das Sie heruntergeladen haben (Sie sollten es in einen anderen Ordner als Downloads kopieren, um es dauerhaft zu speichern).

Installieren Sie nun Ubuntu wie oben beschrieben. Sie müssen am Ende möglicherweise einen Neustart von Virtualbox erzwingen, wenn die Option "Jetzt neu starten" eine Fehlermeldung produziert. Wählen Sie dazu die virtuelle Maschine aus, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie Einstellungen/Schließen/Ausschalten.

Beachten Sie, dass Sie die CPU-Option auch so ändern können, dass die virtuelle Maschine mehr als eine physische CPU oder einen logischen Kern verwendet.

 
 

Die wichtigsten IT-Themen im Überblick

IT-Sicherheit Schulung | Exchange Alternative / Microsoft | Agorum Core | Owncloud | Kopano | Kontakt | News

Technologiepartner

  • Kopano
  • Univention
  • Benno Mailarchiv
  • OX
  • Owncloud
  • Agorum Partner
  • pascom
  • LPI